Florian Burk ist neuer Hausleiter der Freizeit- und Bildungsstätte!

1 Nov 2016

Dautphetal-Holzhausen / Dekanat. Florian Burk ist seit Anfang November neuer Jugendreferent im Evangelischen Dekanat Biedenkopf-Gladenbach. Der 28-Jährige, der am Samstag (12. November) im Rahmen der Dekanatssynode in sein Amt eingeführt wird, wird zugleich auch neuer Leiter der Freizeit- und Bildungsstätte (FBS) des Dekanats im ehemaligen Waldhotel in Holzhausen.

In der FBS hat der in Runzhausen aufgewachsene und heute in Marburg wohnende Sozial- und Religionspädagoge auch seinen Dienstsitz. Derzeit bezieht er das bislang von seinem in den Ruhestand verabschiedeten Vorgänger Roland Hartmann genutzte Büro. Als Hausleiter wird er hier auch bleiben, wenn Klaus Grübener als sein Dekanatsjugendreferenten-Kollege voraussichtlich Ende des kommenden Jahres in die neue Dekanatsverwaltung nach Niedereisenhausen umzieht.

Florian Burk ist für die und in der Jugend im Dekanat – wo ihn fast alle einfach „Flo“ nennen – kein Unbekannter. Nach dem Einstieg in die Kindergottesdienst- und Jugendarbeit seiner Heimatgemeinde habe er als 17-Jähriger den Mitarbeiter-Grundkurs besucht: „Das war mein erster Kontakt zum Dekanat“, erinnert er sich. Ein Jahr später fuhr er dann schon als Mitarbeiter mit auf Jugendfreizeit ins spanische Denia und engagierte sich in der Dekanats-Jugendvertretung bis zum Frühjahr dieses Jahres, als er sich für die Stelle bewarb. Die FBS ist ihm also bestens bekannt, unter anderem von den Ostertreffen.

Nach dem Realschulabschluss absolvierte Flo Burk eine Ausbildung zum Industriemechaniker in Quotshausen, merkte aber bald, dass ihn diese Arbeit nicht ausfüllte. Also holte er das Fachabi nach, machte 2010/11 ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kinder- und Jugendarbeit beim CVJM in Leipzig und begann dann in Darmstadt sein Bachelor-Studium „Soziale Arbeit und Gemeindepädagogik“, an das er noch den Religionspädagogik-Master dranhängte. Im September war er fertig, und mit je einer halben Stelle ist er nun Dekanats-Jugendreferent und Leiter der FBS. Freigeworden ist die Referentenstelle, weil der bisherige Dekanats-Jugendreferent Christian Reifert als Vorsitzender der Mitarbeitervertretung von diesem Dienst freigestellt ist. Die Hausleitung übernimmt Flo Burk von Roland Hartmann, der in den Ruhestand getreten ist.

„Als Hinterländer kenne ich den Bedarf der jungen Menschen ganz gut und weiß um die vorhandenen und nicht vorhandenen Möglichkeiten in der Region“, sagt er zu den anstehenden Aufgaben, ohne bereits ausgearbeitete Pläne auf den Tisch legen zu wollen: „Ich kenne zwar die Strukturen gut, aber der Wechsel vom Ehren- ins Hauptamt ist schon eine Herausforderung.“ Er habe sich schon immer gerne mit Ideen eingebracht und Menschen begleitet, erzählt er. Fest steht für ihn jedenfalls schon, dass das christlich-evangelische Profil sowohl im früheren Waldhotel als auch für die Arbeit als Jugendreferent weiterhin Priorität genießt: „Christliches Leben bedeutet ja mehr als Freizeiten und Ostertreffen, es bedeutet Perspektiven für alle Bereiche des Lebens“, betont er aufgrund seiner eigenen Jugend-Erfahrungen. Die FBS könne in dieser Hinsicht ein prägender Ort sein, an dem man positive Erfahrungen mit sich und anderen machen kann, sagt „Flo“: Als Ziel seiner Arbeit nennt er deshalb auch, die Möglichkeiten des Ausprobierens und des Aufspürens des eigenen Glaubens zu stärken.

Erstmal ist aber nun „Ankommen“und Büro-Einrichten angesagt. Dann steht diese Woche schon die Jugendbibelwoche im Terminkalender, an die sich Mitte November die Adventskranz-Aktion anschließt. Und zudem kommt auch schon die erste Gruppe ins Haus: „Das Begrüßen der Gäste muss ich auch erstmal lernen“, überlegt Burk. Dann geht es auch schon an den Flyer für die Freizeiten im nächsten Jahr, der vor Weihnachten fertig sein soll. Außerdem will er möglichst bald möglichst viele Menschen im Dekanat kennenlernen. Einige Kollegen, die er bereits getroffen hat, kannte er sogar schon von früher: Bei Alten-Seelsorgerin Pfarrerin Knöbel-de Felice hatte er früher mal Religions-Unterricht, und Erwachsenen-Bildungsreferent Pfarrer Olaf Schmidt hat ihn seinerzeit konfirmiert: Dieser hat sein Büro auch in der FBS: „Er sitzt gleich gegenüber“, freut sich Flo Burk. (klk/eöa)